Tautermann Schwarzach Ihr Profi rund ums Pflanzen

"Pflanzen sind das Lächeln der Natur. Es geht auch ohne sie, aber nicht so gut."

nach Max Reger 1873 – 1916

Holen Sie sich das Lächeln der Natur in Ihr Zuhause. Denn so vielfältig wie das Leben, ist auch das Angebot bei Tautermann Schwarzach.  Bei uns finden Sie stets ein großes saisonales Angebot für Ihren Wohnraum, Garten, Balkon oder Terrasse. Zudem zeigen wir Ihnen, was auf Ihre Bedürfnisse am besten passt und verraten Ihnen auch den einen oder anderen Profi-Tipp.

Wussten Sie, ...

Sollte ein Pflanzenwunsch nicht vorrätig in unserem Sortiment haben, bestellen wir für Sie Ihre „Wunschpflanzen“ – auch Exoten.

Pflanzen im Herbst Willkommen im Gartenherbst

Der Apfel vom eigenen Baum schmeckt doch gleich nochmal so gut. Wenn Sie auch den Genuss einer eigenen Obsternte erleben möchten, müssen Sie jetzt zu Hacke und Spaten greifen. Denn der Herbst ist die ideale Pflanzzeit für jene frostharten Pflanzen, die in unseren Gärten den Winter verbringen. Kühle Temperaturen, häufige Niederschläge, hohe Luftfeuchtigkeit und der noch warme Boden fördern das Einwurzeln. So starten die Pflanzen voller Energie in die kommende Saison.

Der Grüne Profi-Tipp Anita Tautermann - Landschaftsgärtnerin

Herbststars im Rampenlicht

Ein genauer Blick auf Ausnahmepersönlichkeiten im Staudenreich lohnt sich, denn mit Herbstblühern lässt sich die Gartensaison leicht und genussvoll verlängern. Einige Eisenhüte und die Herbstanemonen laufen zum Beispiel jetzt zu Höchstform auf. Darüber hinaus können Sie noch manch andere schöne, spät blühende Stauden entdecken. Wie die Silberkerze und die Fetthenne, die sich jetzt von ihrer besten Seite zeigen.

Zu den Stars dieser Jahreszeit gehören auch Herbstastern, die es in zahlreichen Wuchsformen gibt. Viele Gräser zeigen sich im Herbst ebenfalls von ihrer schönsten Seite und tragen mit ihren filigranen Strukturen zur besonderen Atmosphäre im Herbstgarten bei.

Beerige Aussichten

Der Spätherbst ist die beste Pflanzzeit für Johannisbeeren. Sorgen Sie für reichlich
Kompost als Vorbereitung, schneiden Sie nach dem Pflanzen die dünnen Triebe heraus und kürzen die starken auf 30 bis 40 cm Länge. Auch Heidelbeeren können Sie jetzt einsetzen. Wählen Sie einen sonnigen und windgeschützten Standort. Himbeeren sollten Sie ebenfalls im Herbst pflanzen. Achten Sie darauf, dass die Basisknospen 10 cm tief mit Erde bedeckt sind und schneiden Sie die Ruten nach dem Pflanzen auf 30 bis 40 cm zurück.

Wussten Sie, ...

… dass Wühlmäuse Tulpenzwiebeln auf ihrem Speiseplan bevorzugen, dagegen Narzissen meiden? Gerne nagen sie auch an den Wurzeln von Stauden, Sträuchern und Obstbäumen. Was tun? Z.B. Glasflasche zur Hälfte schräg eingraben, der Wind verursacht einen Pfeifton, der die Mäuse stört.